Steuerhinterziehung (§ 370 AO) – Ihr Anwalt für Strafrecht in Berlin, Brandenburg und bundesweit

Sie haben eine Vorladung, Strafbefehl oder Anklageschrift wegen des Vorwurfes einer Steuerhinterziehung erhalten?

Kontaktieren Sie uns unter 030-120648550 oder buchen Sie Ihren Termin zur Erstberatung online. 

Termin jetzt buchen

 

Informationen zum Thema Steuerhinterziehung (§ 370 AO)

Die Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt sondern mithin das zentrale Delikt im Steuerstrafrecht. In den meisten Fällen beruht eine Steuerhinterziehung auf einer Handlung mit wenig großer krimineller Energie und ist zudem schnell verwirklicht. Im Vordergrund steht hierbei das staatliche Interesse am vollständigen und rechtzeitigen Aufkommen der einzelnen Steuern. Dabei stellt der Tatbestand die Hinterziehung von Steuern unter Strafe, wobei der Erfolg entweder in der Herbeiführung einer Steuerverkürzung oder der Erlangung eines nicht gerechtfertigten Steuervorteils dient.

Wie sieht der Normaufbau des § 370 AO aus?

Absatz 1

Grundtatbestand der Steuerhinterziehung 

Absatz 2

Regelt die Versuchsstrafbarkeit

Absatz 3 

Nennt Regelbeispiele der Steuerhinterziehung in einem besonders schweren Fall.

Absatz 4 

Hier hat der Gesetzgeber die Begriffe der Steuerverkürzung und des Steuervorteils legal definiert.

Absatz 5 

Klarstellung, dass die Tat auch hinsichtlich solcher Waren begangen werden kann, deren Einfuhr, Ausfuhr oder Durchfuhr verboten ist.

Absatz 6

Erweitert den Anwendungsbereich auf Eingangsabgaben, die von einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union verwaltet werden oder einem Mitgliedstaat der Europäischen Freihandelsassoziation oder einem mit diesem assoziierten Staat zustehen.

Absatz 7

Erstreckt den Geltungsbereich des Tatbestandes auf Auslandstaten.

Wie mache ich mich zwecks einer Steuerhinterziehung strafbar?

Tatbestandsvoraussetzungen

Die beiden wichtigsten Begehungsformen der Steuerhinterziehung sind zum einen die Steuerhinterziehung durch unrichtige Angaben über steuerlich erhebliche Tatsachen (Nr. 1) und zum anderen die Steuerhinterziehung durch Inunkenntnislassen der Finanzbehörde über steuerlich erhebliche Tatsachen (Nr. 2). Bezüglich der Nr. 3 des § 370 Abs. 1 AO ist zu bemerken, dass dieser heute keine große Rolle mehr zukommt, da nur noch Tabakwaren mit Steuerzeichen versehen werden müssen.

1. Steuerhinterziehung durch unrichtige oder unvollständige Tatsachenangaben (Nr. 1)

Die Tathandlung 

Was ist bezüglich des besonders schweren Falls zu beachten?

D

Was sind die strafrechtlichen Folgen?

Wer vorsätzlich Steuern verkürzt oder sich einen Steuervorteil verschafft, wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft.

Wie Sie vorgehen sollten!

Sollte gegen Sie ermittelt werden sowie eine polizeiliche Vorladung vorliegen, Sie einen Strafbefehl oder Haftbefehl erhalten haben, raten wir Ihnen zunächst zu Schweigen. Machen Sie von Ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Dieses Recht steht Ihnen auch im Nebenstrafrecht zu. Kontaktieren Sie anschließend einen Anwalt. Dieser wird Akteneinsicht beantragen und Ihre Interessen außergerichtlich, als auch gerichtlich vertreten. Umso frühzeitiger Sie sich an einen versierten Rechtsanwalt wenden, desto besser sind Ihre Verfahrenschancen.

Termin jetzt buchen